Jubiläumsveranstaltungen

25-jähriges Jubiläum der "Original Burgenlandkapelle"
Ein feines Gespür für die richtige Stimmung

REMS-ZEITUNG vom 11. April 1985
Ein Festtag für die zahlreichen Freunde volkstümlicher Blasmusik bedeutet der 20. April: An diesem Samstagabend feiert die "Original Burgenland-Kapelle" aus Schwäbisch Gmünd ihr 25-jähriges Jubiläum in der Kaiserberghalle in Wißgoldingen. Allerdings: Die eigentliche Jubiläumsveranstaltung ist schon lange ausverkauft. Neben Gästen aus dem österreichischen Burgenland - mit der Musikkapelle St. Margarethen - werden Fans aus der Schweiz und aus Norddeutschland erwartet. Als Äquivalent für alle, denen die Karten entgangen sind, wird die Burgenlandkapelle am 14. April, 10.30 Uhr, im Foyer des Stadtgarten ein "volkstümliches Frühkonzert" abhalten. Das Geheimnis des dauerhaften Erfolges und der großen Popularität der Burgenländer: die Homogenität, der Kameradschaftsgeist in der Kapelle und die Kreativität von Robert Payer.

Hitparaden-Stürmer

Nach 25 Jahren ist die "Original Burgenland-Kapelle" weit über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus bei den Freunden der volkstümlichen Blasmusik ein fester Begriff geworden. Es gibt kaum eine volkstümliche Fernsehsendung, in der die "Burgenländer" nicht schon dabei waren, so z.B. siebenmal in der ZDF-Sendung "Lustige Musikanten", im "Musikantenstadl", "Wenn die Musik kommt" mit Maria Hellwig, in der ARD-Sendung "Im Krug zum grünen Kranze" und in der "Weißblauen Musikparade" des bayerischen Fernsehen. In unzähligen Hitparaden verschiedener Rundfunksender belegte die Burgenland-Kapelle mit ihren Melodien schon viele Male den ersten Platz.














40 Jahre Original Burgenlandkapelle

Das Jubiläum wurde Daheim gefeiert und hunderte Fans kamen ins Kulturzentrum Mattersburg um zu gratulieren.

Robert Payer ist Jahrgang 1933 und wurde in Agendorf (Agfalva bei Sopron) geboren. Er stammt aus einer Musikerfamilie und spielte schon mit 9 Jahren in der Dorfkapelle. Von 1950 bis 1956 war Payer Mitglied einer Werkskapelle in Ödenburg und schon damals Musiker einer ungarischen Militärmusik. In den Wirren der 56er Jahre musste er seine Heimat verlassen und gründete schon 1960 in Schwäbisch Gmünd (BRD) mit Freunden eine Kapelle.

Die Original Burgenlandkapelle und das Burgenland Vokal Trio hatten mit ihrer Musik großen Erfolg. In ganz Europa und auch in den USA wurde musiziert.

Robert Payer hat auch etliche Blasmusikhits geschrieben. "Kleine Anuschka", "In der Weinschenke" oder "Eine Rose für dich" werden noch heute von unseren Blaskapellen gerne gespielt.

 

Beim Jubiläumskonzert am Pfingstwochenende in Mattersburg wurde Robert Payer mit dem Großen Ehrenzeichen in Gold des Burgenländischen Blasmusikverbandes durch LO Mag. Alois Loidl ausgezeichnet.



50 Jahre Robert Payer und die Original Burgenlandkapelle

Das 50. Jubiläum von Robert Payer und seiner Original Burgenlandkapelle wurde groß gefeiert. Ein neuer Tonträger wurde erstellt. Außerdem gab es am 2. Oktober 2010 einen großen Jubiläumsabend im Stadtgarten Schwäbisch Gmünd. Gastkapellen des Jubiläumsabends waren die "originellste Blechpartie" des Burgenlandes "Die Buchgrabler" und die "Ulfbachtaler Musikanten" aus Belgien unter Leitung von Alfred Elsen.

In der Gmünder Tagespost wurde ausführlich über den Jubiläumsabend berichtet (siehe unten). Bilder des Abends sind auf der Fotogalerie zu finden.



Klicken Sie das Bild für den gesamten Zeitungsbericht






Zurück zur Geschichte oder weiter zu den Auszeichnungen.