Auszeichnungen



LH Kery dekorierte Kapellmeister Payer mit dem Ehrenzeichen
Kapellmeister Robert Payer wurde mit dem Ehrenzeichen des Landes Burgenland ausgezeichnet. Landeshauptmann Theodor Kery überreichte die hohe Auszeichnung.

Kapellmeister Payer, der aus Agendorf stammt, wanderte 1956 in die BRD aus und lebt seither in Schwäbisch Gmünd. Er gründete dort die "Original Burgenland-Kapelle", die im In- und Ausland auftritt und als Werbeträger für das Burgenland wirkt.




 
Der Landesbeauftragte Ministerialdirigent Helmut Haun mit den drei Preisträgern 1985.
Der im Rahmen der Patenschaft über die Volksgruppe der Donauschwaben gestiftete donauschwäbische Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg ist für 1985 im Rahmen einer Feierstunde in Sindelfingen Dr. Hans Weresch (Freiburg), Robert Payer (Schwäbisch Gmünd) und Hans Rasimus (Jockgrim/Pfalz) verliehen worden. Der Preis wird seit Bestehen der Landespatenschaft in Anerkennung besonderer kultureller Leistungen und in Würdigung der Bemühungen um die Erhaltung und Förderung donauschwäbischen Kulturerbes an Angehörige der volksdeutschen Landsmannschaften aus dem mittleren Donauraum vergeben, die sich durch ihr künstlerisches, wissenschaftliches und kulturpolitisches Schaffen um ihre Volksgruppe hervorragend verdient gemacht haben.

Vor zahlreichen Repräsentanten donauschwäbischer Landsmannschaften würdigte der Vorsitzende der Kulturpreis-Jury, Jakob Wolf, in seiner Laudatio Leben und Schaffen der neuen Kulturpreisträger.

Die Ehrengabe zum Kulturpreis 1985 wurde auch dem in Schwäbisch Gmünd lebenden Ungarn- und Burgenlandsdeutschen Robert Payer zugesprochen. Sein Bemühen, sich als Autodidakt in Musiktheorie weiterzubilden, setzte Payer auch in der neuen Heimat fort, wo er sich als Kapellmeister und Komponist heimatlicher Blas- und Volksmusik einen Namen geschaffen hat. 1960 gründete er die weit bekannt gewordene "Burgenlandkapelle".








Zurück zur Geschichte oder zu den Festtagen.